Gamer Republic versucht via Kickstarter in die LCK zu kommen

0

Während der Sommersplit 2020 gerade erst begonnen hat, sind die Vorbereitungen für das Franchise-Modell der LCK im Jahr 2021 in vollem Gange. Das Start-Up Gamer Republic hat nun eine Kickstarter Spendensammlung gestartet, um ihre Bewerbung um einen Franchise-Slot zu finanzieren.

Als Neuling in der Branche ist Gamer Republic auf verschiedene Einkommenskanäle angewiesen. Um die 10 Millionen Dollar Startgebühr für die Liga zu erwirtschaften, erschien es daher sinnvoll sein Glück mit einer Crowdfunding Kamapagne zu versuchen.

Im Gegensatz zu den üblichen Spendenkampagnen erhält man für sein Geld allerdings keine der üblichen Goodies sondern erwirbt, je nach Höhe der Beteiligung, Mitspracherecht in Entscheidungen der Gamer Republic in der südkoreanischen League-of-Legends-Liga. Desweiteren sollen eingespielte Gewinne, den Unterstützern zugute kommen.

Ob sich damit allerdings die gewünschten 10 Mio US-Dollar finanzieren lassen, bleibt fraglich. Aktuell sind gerade mal 22.500 Dollar gespendet worden, bei einer Restlaufzeut der Kampagne von 34 Tagen.