eSports im Aufwind – auch für Wettanbieter

    0
    (Foto by SteelSeries / veröffentlicht unter Creative Commons cc-by-2.0)

    Nachdem, bedingt durch die Corona-Pandemie, der klassische Sport pausieren musste, kam es zu einem regelrechten Run auf, virtuell stattfindende, eSport Ereignisse. So konnte man sich den „Virtual Grand Prix“ anschauen oder der „Bundesliga Home Challenge“ beiwohnen. Felix Falk, Geschäftsführer des Game – Verband der deutschen Games-Branche bestätigt: „das Interesse an E-Sport ist in Zeiten der Corona-Pandemie deutlich gestiegen. Zum einen haben sich aufgrund der verhängten Ausgangssperren die Teilnehmerzahlen von Online-Turnieren erhöht. Zum anderen sind auch die Zuschauerzahlen von E-Sport-Wettkämpfen im Livestream und TV gewachsen.“

    Christopher Flato, Pressesprecher der ESL meint dazu: „Wenn ich mir die Zahlen von der ESL Pro League anschaue, dann haben wir in der Gruppenphase bereits den Rekord der vergangenen Saison geknackt. Wenn es allein um die Aufmerksamkeit geht, dann hat E-Sport tatsächlich gerade einen guten Lauf in dieser Zeit – auch, weil andere Unterhaltungsformate im Moment nicht stattfinden.“

    Ob diese Entwicklung bestand haben wird, lässt sich nicht vorhersagen, aber man kann sicher davon ausgehen das einige Zuschauer, auch nach anlaufen der klassischen Sportgroßereignisse, weiterhin parallel eSport Wettkämpfe schauen. Zumal Sportwettkämpfe bei weitem nicht so beliebt sind wie CS:GO, Dota 2 oder LoL.

    statista.de zufolge haben sich 2019 mindestens 443 Millionen Personen zumindest gelegentlich ein eSport-Event angesehen, dies entspricht einem Wachstum von rund 12% gegenüber dem Vorjahr. Bis 2023, so wird geschätzt, soll sich der Markt um ein Drittel, auf etwa 623 Millionen Zuschauer, vergrößern.

    Keine Events – weniger Einnahmen

    Auch wenn die allgemeine Popularität von eSports Wettbewerben in der Krise zugenommen hat, so sind gleichzeitig auch keine Großveranstaltungen wie die ESL One Cologne möglich. Alle Turniere finden derzeit rein virtuell statt und das bedeutet für die Veranstalter, u.a. durch ausbleibende Ticketverkäufe, natürlich erhebliche Einbußen. Selbst Sponsorings sind derzeit nur eine begrenzt verlässliche Einnahmequelle, da viele Unternehmen aufgrund der Krise Ihre Ausgaben reduzieren.

    Wettanbieter profitieren

    Schon vor der der Corona-Pandemie befanden sich Wetten auf eSport Ereignisse im Aufwind. Der große Durchbruch kam jedoch erst als alle Spiele in den Bundesligen, quasi europaweit, ausgesetzt wurden. Das lag natürlich auch daran das die meisten Wettanbieter schnell reagiert haben und Ihr eSports Wettangebot deutlich ausweiteten.

    Auch nachdem einige Ligen Ihren Spielbetrieb wieder aufgenommen haben, bleibt die Zahl der Wetten auf eSports-Turniere relativ konstant. Es scheinen also doch einige Spieler auf den Geschmack gekommen zu sein.