Bug in Warzone verhindert Headshots

0

Ein interessanter und gleichzeitig schwerwiegender Bug lässt den Kopf von Operator Roze in Call of Duty: Warzone verschwinden.

Der Rook Skin von Operator Roze war bereits in der Vergangenheit in Diskussion geraten, da er komplett schwarz ist und man die Figur daher in dunklen Bereichen von Karten nur schwer ausmachen kann. Viele sind deswegen auch der Meinung das es sich um einen Pay-to-Win Skin handelt.

Der aktuelle Bug legt hier noch eine Schippe drauf und lässt den Kopf des Skin-Trägers vollständig verschwinden, sobald dieser den Heartbeat-Sensor benutzt. Dadurch kann der Spieler problemlos seinen Kopf aus der Deckung heben und nach Gegnern Ausschau halten, ohne das diese ihn entdecken können. Laut verschiedenen Versuchen soll es sogar unmöglich sein einen Headshot zu kassieren solange der Kopf unsichtbar ist. Es scheint hier also auch die Kollisionsabfrage des Spiels involviert zu sein.

Solange der Bug besteht ist es kaum möglich gegen Spieler vorzugehen die diesen aktiv ausnutzen. In den meisten Fällen dürfte man das auch überhauot nicht mitbekommen. Die Entwickler sind also angehalten hier schnelle Abhilfe zu schaffen, bevor der Spielspass dadurch zu sehr beeinflusst wird.

Das folgende Video auf Twitter veranschaulicht den Bug:

Vorheriger ArtikelGeht es Lootboxen in Deutschland bald an den Kragen?
Nächster ArtikelHat ein Mitarbeiter von EA FIFA Ultimate Team-Karten illegal an Spieler verkauft?