Alienware beendet Partnerschaft mit Riot Games

0

Die Klage wegen Sexismus gegen Riot Games hat erste Folgen. Als einer der größten Sponsoren der League of Legends-Meisterschaften beendet Alienware nun alle Partnerschaften mit Riot Games. Die eigentlich bis 2021 laufende Partnerschaftsvereinbarung wurde damit vorzeitig aufgelöst und das Branding von Alienware inzwischen aus allen League of Legends Videos entfernt. Ob das Ende des Sponsorings unmittelbare Folgen für die anstehenden Turniere hat ist derzeit noch unklar.

Grund für den plötzlichen Bruch dürfte zu einem erheblichen Teil Sharon O´Donnels Klage wegen sexueller Belästigung, durch Ihren früheren Chef Riot Games CEO Nicolo Laurent, sein. Da dies auch nicht der erste Vorfall dieser Art war – es gab bereits 2018 Klagen wegen Sexismus gegen Riot Games – hat man bei Alienware wohl lieber zu früh als zu spät die Reissleine gezogen.

Auch wenn Riot Games immernoch ein äußerst erfolgreicher Spielentwickler ist, nimmt sein Image durch die wiederholten Vorwürfe langsam aber sicher Schaden. Sollten sich die nun geäußerten Vorwürfe bewahrheiten, liegt es am Aufsichtsrat die notwendigen Konsequenzen zu ziehen.

Vorheriger ArtikelWetten auf eSports: Die Zukunft des Sportwettens?
Nächster ArtikelKommt die Lobby für 250 Spieler in CoD: Warzone?