Activision Blizzard: 50 Mitarbeiter aus dem eSports-Bereich müssen gehen

0

Während eSports boomt wie nie zuvor und Activision Blizzard, trotz (oder gerade wegen) der Pandemie, ein absolutes Rekordjahr hinter sich hat, reduziert der Publisher sein Personal für eSports Live-Events.

Laut Tony Petitti, Leiter des Sports and Entertainment Bereisches bei Activision Blizzard, stammen die zu entlassenden Mitarbeiter aus dem Bereich Operations der Overwatch- und der Call of Duty League. Bedingt durch die Pandemie finden quasi keine Live-Veranstaltungen mehr statt und alles verlagert sich in den Online-Bereich, daher müsse man hier entsprechende Ressourcen verlagern.

Das soll jedoch nicht das Aus für Live-Events bedeuten. Auch wenn es dieses Jahr höchstens vereinzelte Events geben soll, will man nächstes Jahr wieder durchstarten.

Die ganze Aktion ruft in der eSports-Community, neben Hohn und Spott für Activision Blizzard, hauptsächlich Unverständnis hervor. Spätestens wenn das Live-Geschäft wieder richtig losgeht benötigt man diese Mitarbeiter schließlich wieder und es wäre sicher sinnvoller deren Wissen und Erfahrung im Unternehmen zu behalten.

Vorheriger Artikelesports – mehr als nur ein Nischenphänomen
Nächster ArtikelVALORANT Patch 2.05 bringt interessante Neuerungen