Valorant: Spielerschutz vs. Privatsphäre

0

Ein Update von Valorants Datenschutzhinweis lässt die Spieler aufhorchen. In Zukunft soll es Riot Games erlaubt sein neben dem normalen Chat auch die Sprachchats mitzuhören. Viele Spieler sehen darin ein absolutes ein No-Go, für Riot Games dagegen erachtet es als notwendige Maßnahme gegen Cheater, Beleidigungen und Belästigungen.

Nachdem bereits vor einiger Zeit Strafen für schlechtes Benehmen im Chat eingeführt wurden, möchte man nun auch den Voicechat erfassen. Dabei beteuert Riot das es Sprachchats nur abhören wird, wenn negatives Verhalten von einem der beteiligten Spieler gemeldet wurde und überprüft werden muss. Das mindert natürlich auch nicht unbedingt die Sorge der Spieler für jede noch so kleine Beleidigung direkt abgemahnt zu werden.

Das diese Sorge vielleicht nicht völlig unbegründet ist, zeigte sich bereits bei Vanguard, dem Anti-Chat-System von Valorant, welches permanent im Hintergrund läuft, auch wenn man gerade nicht spielt. Schon damals protestierten viele User dagegen. Trotz allem hält Riot Games an der Software fest um auch weiterhin ein effektives Mittel gegen Cheater in der Hand zu haben.

Vorheriger ArtikelLeague of Legends Serie auf Netflix
Nächster ArtikelNächsten Monat geht es los mit der Rocket League Intel World Open