Investigativ in der VALORANT Cheater-Szene

0

Riot Games investiert viel Geld und Manpower im Kampf gegen Cheater. Da fragt man sich, wie cheated man überhaupt? Woher kommt die Cheatsoftware, was kann diese und wieviel kostet das Ganze? Genau diesen Fragen ist der Youtube Channel „Valorant Update“ nachgegangen.

In seinem investigativen Video geht es um die Cheat-Hardware namens „D0minator“. Diese ist als monatliches Abonnement für 99,- Euro oder als Live-Time-Lizenz für 499,- Euro erhältlich und ersetzt quasi jegliches Training. So bietet die Software einen Aimbot, einen Triggerbot und schaltet den Rückstoß aus. Dabei soll jeder Käufer auf ihn bzw. seinen PC zugeschnittene Hard- und Software erhalten. Dadurch soll sichergestellt werden das Riot Games Anti-Cheat-Software Vanguard den Cheat nicht entdeckt.

Das funktioniert nur leider nicht ganz so gut wie den Käufern anfangs suggeriert wird. Es dauerte zwar ein paar Monate, doch dann erkannte Vanguard den Cheat und es folgten zahlreiche Sperren. Trotz allem bleibt das verkaufen von Cheat-Hardware und Software wohl ein lukratives Geschäft, wie der Youtuber in seinem Video ausführt.

Das ganze englischsprachige Video könnt ihr euch hier anschauen.

Vorheriger ArtikelNächsten Monat geht es los mit der Rocket League Intel World Open
Nächster ArtikelEpic Games vs. Apple – der letzte Prozesstag