Valve geht aktiv gegen Cheater vor

0

Nach Firmen wie Activision und Riot Games geht nun auch Valve offensiv gegen Cheater vor. Die Cheater Problematik verschärfte sich zusehends nachdem Counter Strike: Global Offensive 2018 ein Free-to-Play Game wurde.

Während sich der Publisher bisher eher passiv verhalten hat, werden nun sukzessiv Maßnahmen ergriffen um das Problem einzudämmen. Als ersten Schritt wurde, mit dem letzten Update, der Prime-Status kostenpflichtig. Außerdem hat man damit begonnen massiv Bot- und Boost-Accounts auszusortieren, was zum Bann von rund 10.000 Steam Accounts führte.

Auf Reddit werden die User darüber hinaus aufgefordert Bot Accounts an Valve zu melden.

Vorheriger ArtikelAncient wird neue Turniermap in CS:GO
Nächster ArtikelStand der Dinge bei Call of Duty: Warzone Season 4