FIFA 22: Kein Hypermotion für PC-Spieler

0

FIFAs neues KI-Animationssystem bleibt Konsolen- und Stadia-Spielern vorbehalten. Die PC-Version von FIFA 22 kommt ohne Hypermotion in den Handel. Ob es später ein Update geben wird oder Hypermotion erst mit einer der folgenden Versionen auf den PC kommt, ist bis jetzt noch unklar, zumal es auch nicht das erste mal ist das PC Spieler bei FIFA hintenanstehen müssen.

Dabei ist Hypermotion eine der wichtigsten Neuerungen für das kommende FIFA und soll hinsichtlich der Spieleranimationen neue Maßstäbe setzen. Dazu hat EA eigens Spieler in Motion-Capture Anzüge gesteckt und diese gegeneinander spielen lassen um möglichst realistische Bewegungsabläufe zu erhalten.

Über die Gründe für diese Entscheidung kann man nur Vermutungen anstellen. In der Vergangenheit wies EA gerne darauf hin das nur wenige PC-Spieler über ausreichend starke Hardware verfügen, dies würde auch erklären warum Googles Stadia mit Hypermotion Unterstützung kommt. Bei Stadia werden alle Rechenoperationen der Spiele in Google-Rechenzentren getätigt und dort in ein Videosignal umgewandelt. Der Spieler selbst spielt in Google Chrome, auf einem Smartphone oder an einem mit Chromecast verbundenen Fernsehgerät. Damit ist man unabhängig von der Leistung lokaler Hardware und eine Anpassung des Spiels auf die bekannte Serverhardware ist vergleichsweise einfach.

Bei den Konsolen ist der Hypermotion Einsatz auch auf die aktuellste Generation beschränkt. Somit muss man eine Playstation 5 oder Xbox Series X/S besitzen um in den Genuss der neuen Animationen zu kommen.

Vorheriger ArtikelBetatests für FIFA 22 beginnen
Nächster ArtikelDoch kein PGL Major in Stockholm?