Epic Games vs. Google – interessante Details

0

Neben Apple zieht Epic Games ja auch gegen Google bzw. dessen Play Store vor Gericht. Ein nun von Epic Games eingereichter Änderungsantrag belegt, mit welchen Mitteln Google versucht seine Marktmacht zu erhalten.

Nachdem Epic Games Fortnite aus dem Store nahm, befürchtete Google wohl das andere Hersteller diesem Beispiel folgen könnten um die 30% Provision zu umgehen die bei jedem Kauf im Play Store an Google abfallen. Um das zu verhindern, hat Google mehrere hundertmillionen Dollar an die Top-Entwicklerstudios bezahlt. Diese mussten im Gegenzug ihre Spiele weiterhin exklusiv im Play Store anbieten.

Google bestätigte dieses Vorgehen inzwischen auch außerhalb der Gerichtsakten und spricht von einem völlig legitimen Vorgehen in einem heiß umkämpften Markt.

Auch Smartphone Hersteller wurden von Google umworben. Ein „Premier Device Program“ versprach den Herstellern Sonderkonditionen hinsichtlich der Umsatzbeteiligung an Play Store Käufen. Im Gegenzug mussten sich die Hersteller an gewisse Bedingungen halten. So war es den Teilnehmern des Programms unter anderem untersagt andere App Stores vorzuinstallieren.

Der Play Store ist eine äußerst wichtige Einnahmequelle für Google, entsprechend hoch sind die Bemühungen hier eine marktbeherrschende Stellung zu behalten. Wie ernst Google die Gefahr durch Epic genommen hat, zeigt ein weiterer Vorwurf aus den Gerichtsakten, so soll Google in Erwägung gezogen haben, Epic zu kaufen.

Vorheriger ArtikelCoD: Vanguard – Wird Zombie-Modus integraler Bestandteil?
Nächster ArtikelCoD: Warzone – LAHS-LMG ist wieder da