Online-Gaming für Jugendliche in China nun fast vollständig verboten

0

Das trifft die eSports-Community natürlich hart. In der Volksrepublik China dürfen Kinder und Jugendliche fortan nur noch Freitag, Samstag und Sonntag von 20 bis 21 Uhr online zocken. Dabei waren die bisherigen Regularien schon ziemlich streng. Bislang durften Minderjährige bis zu eineinhalb Stunden pro Tag und drei Stunden an Feiertagen online spielen.

Die chinesische Regierung möchte mit diesen Einschränkungen „die geistige und körperliche Gesundheit Minderjähriger“ schützen. Verbunden ist das ganze mit einem Klarnamen Registrierungszwang. In wie weit Minderjährige diese Regelungen, z.B. mit dem Account eines Volljährigen, umgehen können, ist leider nicht bekannt. Auf jeden Fall scheint sich die Regierung dieser Gefahr bewusst zu sein und plant bereits eine entsprechende Propagandakampagne. Diese soll sowohl Familien anleiten sich an die Regularien zu halten, als auch Lehrer in die Pflicht nehmen zu erkennen, wenn ihre Schüler fremde Online-Konten nutzen und dies entsprechend melden.

Noch vor wenigen Wochen hat Tencent, einer der größten Publisher in China, eine strengere Selbstregulierung angekündigt. Genutzt hat es offensichtlich nichts.

Vorheriger ArtikelVolta als neuer Spaßmodus in FIFA 22
Nächster ArtikelESIC greift im CS:GO-Matchfixing Skandal hart durch